Das Zukunftsforum Türkei Europa ist ein Projekt der Stiftung Mercator in Kooperation mit TUSIAD unter der Schirmherrschaft der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini.

Das Zukunftsforum Türkei Europa bringt seit 2015 jährlich engagierte türkische und europäische Nachwuchsführungskräfte zu einem intensiven Dialog zusammen. Die Programmphase findet im Wechsel in der Türkei und Deutschland sowie anderen europäischen Ländern statt.

Bei Fragen zum Zukunftsforum wenden Sie sich an Annkatrin Kaiser.

Zukunftsforum 2017: "Reflecting Change"

Das Zukunftsforum 2017 findet vom 2.-9. Juli in Izmir und Istanbul statt. (Die Veranstaltungsorte können falls nötig noch geändert werden). Unter dem Titel „Reflecting Change“ wird darüber diskutiert, wie Demokratie, lange als beste und beliebteste Regierungsform angenommen, momentan in vielen europäischen Ländern und in der Türkei unter Beschuss kommt. Wie können wir Systemveränderungen, Propaganda und Populismus entgegen treten? Wie gehen Demokratien mit dem sogenannten „post-faktischen“ Zeitalter, Verlustängsten und Fremdenfeindlichkeit um? Welche Rolle spielen Zivilgesellschaft, Parteien und die Medien? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt des Zukunftsforums 2017.

Den Bewerbungsaufruf des Zukunftsforums 2017 finden Sie hier: PDF

Austausch zwischen Nachwuchsführungskräften aus der Türkei, Deutschland und anderen europäischen Ländern

Das Zukunftsforum Türkei Europa ermöglicht jährlich 30 exzellenten Nachwuchsführungskräften zwischen 28 und 38 Jahren aus der Türkei, Deutschland und anderen europäischen Ländern einen intensiven Austausch, inhaltliche Weiterbildung und den Zugang zu einem interessanten Netzwerk. Die Kosten für die Programmteilnahme inklusive Anreise, Unterkunft und Verpflegung werden übernommen.

Achttägiger themenspezifischer Dialog in der Türkei und in Europa

Während der Programmphase des Zukunftsforums arbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Workshops, Vorträgen und interkulturellen Trainings acht Tage lang zu einem jeweils aktuellen Thema und diskutieren länder- und sektorenspezifische Perspektiven. Hochkarätige Gäste, Redner und Gesprächspartner ermöglichen darüber hinaus exklusive Einblicke in Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft der beteiligten Länder. Ümit Boyner, ehemalige Präsidentin von TÜSIAD und eine der erfolgreichsten Unternehmerinnen der Türkei, sowie Ruprecht Polenz, langjähriges Mitglied des Deutschen Bundestages und ehemaliger Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, begleiten das Programm als Rektoren. Schirmherrin des Zukunftsforums ist Federica Mogherini, die Außenbeauftrage der Europäischen Union.

Europäisch denken in allen Sektoren

Das Ziel des Zukunftsforums Türkei Europa ist es, die Vernetzung und das gegenseitige Verständnis zukünftiger Entscheidungsträger aus der Türkei und Europa, besonders Deutschland, zu intensivieren. Das Programm fördert die europäische Perspektive aller Akteure und stärkt ihre Handlungsfähigkeit, insbesondere intersektoral. So erhält der türkisch-europäische Diskurs durch das Zukunftsforum neue Impulse.

 

 

Bewerbung

Bewerben Sie sich bis zum 10. Februar für das Zukunftsforum 2017.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Alter zwischen 28 und 38 Jahren
  • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Kultur, Medien, Wissenschaft oder Zivilgesellschaft
  • exzellente akademische und berufliche Qualifikationen

  • türkische Staatsangehörigkeit, deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines anderen europäischen Landes
  • Universitätsabschluss
  • sehr gute Englischkenntnisse

  • starkes Interesse am jeweiligen Thema des Zukunftsforums sowie an europäisch-türkischen Beziehungen im Allgemeinen

Bewerbertool

Die Bewerbung für das Zukunftsforum ist während der Bewerbungsphase ausschließlich über das Online-Bewerbertool möglich.

Die Bewerbungsphase für 2017 ist beendet.

Termine & Fristen

  • 20.-22. März 2017: Auswahlgespräche in Berlin
  • 23.-24. März 2017: Auswahlgespräche in Istanbul
  • 2.-9. Juli 2017: Zukunftsforum 2017 in Izmir und Istanbul

FAQ

Eine Bewerbung für das Zukunftsforum Türkei Europa ist möglich, wenn Sie im Besitz eines deutschen, türkischen oder eines EU-Passes sind. Bei doppelter Staatsangehörigkeit geben Sie bitte an, unter welchem Kontingent (Europa, Türkei, Deutschland) Sie sich bewerben. Sie können sich auch bewerben, wenn Sie aus einem europäischen Land kommen, das kein EU-Mitglied ist. In diesem Fall sollten Sie in Ihrem Motivationsschreiben darlegen, warum Sie dennoch teilnehmen möchten. Wir entscheiden dann jeweils im Einzelfall.

Wir wählen jedes Jahr insgesamt 30 Teilnehmer für das Zukunftsforum aus. Wir versuchen, die Plätze mit jeweils einem Drittel europäischer, türkischer und deutscher Teilnehmenden zu besetzen.

Nein. Solange Sie uns von Ihrem Interesse am Forum und dem jeweiligen Thema überzeugen können, gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich Fach- und Arbeitsbereich.

Die ausführlichen FAQ können Sie hier herunterladen: PDF 

 

 

Sie können sich ausschließlich während der Bewerbungsfrist online über unser Bewerbertool bewerben. Dafür müssen Sie sich registrieren, das Onlineformular ausfüllen und ihre Unterlagen (Lebenslauf und Motivationsschreiben) hochladen.

Während des Zukunftsforums werden alle Kosten übernommen, die in Verbindung mit dem Programm entstehen. Dazu zählen Reisekosten von Europa, der Türkei und Deutschland zum jeweiligen Veranstaltungsort (Economy Class Flug/ 2. Klasse Bahn), Öffentlicher Nahverkehr vor Ort, die Unterkunft während des Forums, Verpflegung während des Forums sowie andere, im Rahmen des Zukunftsforums entstandene Kosten. Nähere Informationen erhalten Sie zum Zeitpunkt der offiziellen Zusage.

Wir versuchen unser Bestes, um auch Eltern von Kleinkindern die Möglichkeit zu geben am Zukunftsforum teilzunehmen. Wir bitten daher alle Teilnehmenden, die für das Zukunftsforum ausgewählt wurden und eine Kindebetreuung benötigen, sich frühestmöglich bei uns zu melden. Gemeinsam besprechen wir dann vorhandene Möglichkeiten vor Ort. Bisher wurden teilnehmende Eltern häufig von einer Betreuungsperson (Partner,Parterin, Großeltern…) begleitet, auch hier unterstützen wir gerne. 

Medien & Downloads

Projektpartner